Kundenberichte

Frau J. Menke


Ich, 24, habe im Sommer 2015 diffusen Haarausfall bekommen. Zuerst fielen nur ein paar Haare aus, in den Monaten darauf dann mehr als 200 Haare pro Tag. Mir ging es furchtbar, da ich eh sehr dünnes, lockig/welliges Haar habe, dafür aber viele. Nachdem ich ungefähr ein Drittel meiner Haare verloren hatte, versuchte ich, über verschiedene Wege Hilfe zu bekommen. Nahrungsergänzungsmittel haben nicht geholfen, dafür war der Haarausfall zu schlimm.

Bin zunächst zu meinem Hautarzt gegangen, der ein Blutbild gemacht hat. Das Ergebnis: Alles in Ordnung, kein Ergebnis. Danach bin ich zu meinem Hautarzt gegangen. Dieser hat sich oberflächlich meine Kopfhaut angeschaut (keine Infektion o.ä.) und eine Haarwurzelanalyse gemacht. Ergebnis: Alles in Ordnung. Danach bin ich zu einer Haarspezialistin in meiner Nähe gegangen. Ich musste einen Trichoscan machen, wobei die Haare in einer 2-Euro-großen Fläche abrasiert(!) wurden und nach einigen Wochen nachgeschaut wurde, wie gut sie nachwachsen. Das Ergebnis: Die Haare sind dünn und wachsen schlecht nach. Danach wurde mir empfohlen Minoxidil zu nehmen. Nach eigener Recherche fand ich heraus, dass dieses Mittel viele Nebenwirkungen (unerwünschtes Haarwachstum an anderen Körperstellen) hat und dass neu gewachsene Haare nach Absetzten des Minoxidils wieder ausfallen, heißt: man muss es immer anwenden.

Ich war unglaublich hilflos und enttäuscht darüber, so schlecht von Ärzten informiert zu werden und darüber, dass mir niemand wirklich mit meinem Problem weiterhelfen konnte. Außerdem wusste ich bis dato nicht, woher der Haarausfall überhaupt kam. Nach langem Recherchieren in Foren habe ich herausgefunden, dass das Absetzten der Anti-Baby-Pille und die dadurch vorkommenden Hormonschwankungen dafür verantwortlich sein können. Da ich im Frühjahr 2015 die Pille abgesetzt hatte, wusste ich, dass ich den Grund für den diffusen Haarausfall gefunden hatte, da Hormonschwankungen erst einige Monate nach Absetzen der Pille auftreten.

Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit Ärzten und Spezialisten bzgl. meines Problems hatte ich erst einmal resigniert. Inzwischen hatte ich etwa zwei Drittel meiner Haare verloren. Durch Zufall stieß ich in Foren und dann im Internet auf Hårklinikken und ich entschied mich im August 2016 dazu, eine kostenlose Beratung in Düsseldorf durchführen zu lassen, in der Hoffnung, endlich Hilfe für mein Problem zu bekommen.

Bei Hårklinikken wurde ich sehr gut beraten. Man hat meine Kopfhaut untersucht und mir wurde daraufhin mitgeteilt, dass man mir mit meiner Art von Haarausfall weiterhelfen könnte. Der Verdacht, dass die Pille schuld an meinem diffusen Haarausfall war, wurde hier bestätigt. Der Grund dafür, dass neue Haare nicht gut nachwachsen, lag an meiner schlechten Kopfhaut. Zur Anwendung bekam ich eine pflegende Ceca-Creme, die abends auf die Kopfhaut aufgetragen und dann am nächsten Morgen mit einem speziellen Haarshampoo zweimal ausgewaschen werden sollte. Zusätzlich wurden mir tägliche Kopfmassagen empfohlen.

Nachdem ich das erste Mal meinen kompletten Kopf mit der Creme behandelt hatte, dachte ich: oh Gott, das halte ich nie durch. Zuvor brauchte ich meine Haare nur alle zwei bis drei Tage waschen und das abends. Die Umstellung auf das tägliche morgendliche Haarewaschen und Auftragen der Creme hat mich zunächst erst mal überfordert. Nach einiger Zeit entwickelte sich eine Routine und ich wurde immer effizienter und schneller bei der Anwendung, die Kopfmassagen wurden für mich zur täglichen Entspannungsübung.

Beim zweiten Termin (ein Monat nach dem ersten Termin) haben wir über meine Ess- und Trinkgewohnheiten und meine Medikamente (Allergietabletten) gesprochen. Mir wurden entsprechende Empfehlungen gemacht und ich bekam ein aktivierendes Extrakt, die mein Haarwachstum anregen sollte. Diese sollte ich im Wechsel mit der kopfhautpflegenden Ceca-Creme anwenden.

Nachdem ich dies einige Tage getan hatte, begann meine Kopfhaut stark zu jucken, bei der Anwendung sowie morgens nach dem Auswaschen. Ich befürchtete schon das Schlimmste, aber Frau Schmidt konnte mich beruhigen: dies sei eine mögliche Reaktion der Kopfhaut, die es nicht gewohnt war, in solch einem Maße aktiviert und stimuliert zu werden. Zusammen haben wir das Anwendungsprogramm immer wieder angepasst, bis sich meine Kopfhaut beruhigt hatte. Schrittweise konnte dann die Aktivierung wieder angekurbelt werden. Während des gesamten Prozesses stand ich in regem Kontakt mit Frau Schmidt und jetzt nach sieben Monaten benutze ich mein (jetzt noch stärkeres) Extrakt täglich und ich massiere meine Kopfhaut mehrere Male zwischendurch am Tag ganz ohne Probleme.

Mein letzter Termin bei Hårklinikken hat mein eigenes Gefühl bestätigt: meine Kopfhaut hat sich deutlich verbessert, die trockenen Stellen, die kleinen Hautschüppchen und roten Punkte sind fast gänzlich verschwunden. Überall am Kopf wächst neues und gesundes Haar nach und dass schneller als zuvor. Durch die Pflegeprodukte sind meine Haare allgemein glänzender und weicher geworden. Das Shampoo reinigt die Kopfhaut und die Haare, der Conditioner entwirrt, ohne meine Haare zu beschweren. Am besten gefällt mir die Hydrating Mask für extra viel Feuchtigkeit, die ich einmal pro Woche anwende, sowie die Hydrating Creme, die sofort Glanz und Geschmeidigkeit beim Föhnen bringt.

Theoretisch könnte ich zu diesem Zeitpunkt die Anwendung langsam zurückschrauben, sprich nicht mehr täglich durchführen. Aufgrund der sehr guten Ergebnisse habe ich mich entschieden, weiter zu machen. Die Anwendung gehört für mich inzwischen zur abendlichen Routine. Ich möchte noch so lange intensiv weitermachen, bis ich meine Wunschhaarlänge erreicht habe. :) Zudem bin ich glücklich, Haarprodukte gefunden zu haben, die mich rundum glücklich machen, da sie versprechen was sie halten und meine Haare nicht beschweren. Von meinem Frisör wurde ich für mein gesundes und gut nachwachsendes Haar gelobt. :) Ich bin Hårklinikken sehr dankbar für alles und freue mich schon auf meine langen gesunden neuen Haare. Ich kann Hårklinikken und die Produkte nur weiterempfehlen. Die Produkte mögen teurer sein als Drogerieprodukte, aber hier merkt man die Qualität und die guten Inhaltsstoffe. Zudem lassen sie sich extrem sparsam verwenden.

Ich hoffe, dass Hårklinikken vielen anderen Frauen mit ähnlichen Problemen weiterhelfen kann, wie mir weitergeholfen wurde. Danke! :D


Julia - Blogeintrag

Julia teilt ihre Erfahrungen mit Hårklinikken – Lesen Sie hier weiter


Frau Fischer aus Erftstadt

Ich war verzweifelt und habe dann durch einen Vogue-Artikel die Harklinikken gefunden. Hier ist mir dann mit viel Verständnis, Freundlichkeit und Zuhören geholfen worden. Hier gehen die Therapeuten auf Ihre Probleme ein, hören zu und dann wird eine auf Sie abgestimmte Therapie entwickelt.
Bei mir war die Behandlung ein voller Erfolg auch, weil man sich hier sehr gut aufgehoben fühlt. Ein toller Service. Ich kann nur sagen, weiter so!

Vielen Dank Harklinikken!
Vielen Dank Frau Schmidt!

Dank Ihnen habe ich meine Lebensqualität wiedergewonnen.
Frau Fischer aus Erftstadt


Frau Sabine Quint aus Maintal

Haarig – Gedicht

Ich hab‘ leider sehr extreme,
ausfallende Haarprobleme,
also geh‘ ich, ist ja klar,
zur Expertin für das Haar.

Diese fragt mich dies und das,
meint dann, ja, da gäb‘ es was,
denn es bietet die Natur
Kräuter an für ´ne Tinktur.

Diese käme, Strich für Strich,
jeden Abend äußerlich,
auf die Kopfhaut – und die Haare,
das wär‘ ja das wunderbare,
würden sich verstärkt vermehren,
ich ihr Fortgeh‘n so erschweren.

Man sehe in vier Wochen dann,
der Haarwuchs käme gut voran,
dann käme nochmal dies und das,
doch auf den Extrakt wär‘ Verlass.

Klar, dass ich froh nach Hause fuhr,
bald kommt die neue Rezeptur
und wenn der Sommer erst vorbei,
dann habe ich, so eins zwei drei,
nie mehr das blöde Haarproblem
sag‘ danke hier mit dem Poem.


Frau Kraemer aus Düsseldorf

Am Anfang war ich skeptisch, aber mittlerweile bin ich positiv überrascht!

Man muss Geduld haben. Habe schon Harklinikken an 3 Personen empfohlen.


Frau Bobinac aus Düsseldorf

Liebe Frau Elke, Sie sind sehr gut und ich bin zufrieden.


Frau Rafinski aus Köln

Nachdem ich nahezu 2 Jahre von einigen sogenannten Kapazitäten erfolglos meine Schuppenflechte auf dem Kopf habe behandeln lassen, war und ist sie nach ca. 6 Monaten Behandlung durch Harklinikken komplett verschwunden. Frau Richter weiß, wie unendlich dankbar ich dafür bin.


Kundin aus Emsdetten

Mein einzelnes Haar, das sehr fein war, ist nach der 1 1/2 -jährigen Behandlung kräftig geworden, sodass ich ohne Dauerwelle eine glatte Frisur tragen kann.


Frau Kirsten Hofmann

Als Erstes möchte ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Behandlung bin….

… Schon nach 5 Wochen war der Haarausfall weg und viele kleine neue Haare wuchsen nach.

Nach einer jahrelangen Tortur von Hautarztbesuchen, Heilpraktikern und Hormonspezialisten erscheint mir das fast wie ein Wunder und ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich an den Erfolg geglaubt hatte.
Aber wenn man immer mehr Haare verliert, will man ja nichts unversucht lassen. Umso größer das Glück, wenn nach Jahren endlich mal eine Behandlung anschlägt.

Die Inhaltsstoffe sind alle natürlich, so dass keine Chemie meine Kopfhaut mehr belastet.

Obwohl ich dachte, dass ich zu dem Thema eigentlich schon alles wüsste, erlebte ich jede Beratung als sehr bereichernd.
Die Mitarbeiter sind alle sehr sympathisch, freundlich und offen. Es wird sich Zeit genommen, die Haarproblematik genau zu analysieren und es fiel mir leicht Vertrauen zu fassen.

Wichtig für den Behandlungserfolg ist wohl, dass man sich an die Behandlungsverordnung hält. In meinem Fall gehört da für die ersten Monate tägliches Haare waschen zu. Das ist zwar etwas aufwändig, aber wie oben schon gesagt, haben alle anderen Behandlungen nicht geholfen, die ja auch teilweise mit Aufwand verbunden waren. Für eine gesunde Kopfhaut nehme ich das gerne mal ein paar Monate in Kauf.

Ich kann die Behandlung in den Harklinikken nur weiter empfehlen und hoffe, dass so manchen Menschen diese jahrelange erfolglose Tortur so erspart bleibt.