MEDIvitalis (Januar 2014)

GESUNDES HAAR

Erfolgreiche Therapie bei Haarausfall

Oft ist der frühzeitige Verlust von Haaren genetisch oder hormonell bedingt. Wir erklären Ursachen und Maßnahmen

Wenn sich die Haare auf dem Kopf lichten, dann leiden Aussehen und Psyche gleichermaßen stark. Mindestens die Hälfte aller Männer plagen sich ,wenn die Haare schwinden. Im Alter zwischen 20 und 30 Jahren trifft es sogar jede fünfte Frau. Rund 40 Prozent sind es bei den über 50- jährigen. Jeder Mensch verliert jeden Tag zwischen 50 und 100 Haare, was völlig normal und kein Grund zur Sorge oder Panik ist. Wenn die Kopfhaut und die Haarwurzeln gesund sind dann wachsen die Haare täglich um die 0,35 Millimeter und pro Monat ungefähr um einen Zentimeter. Nachdem das Haar nach etwa sieben Jahren ausfällt, macht es Platz für neues Haar, das aus den gleichen Haarfollikeln wieder nachwächst. Allein dieser Vorgang kann sich bis zu zwölfmal wiederholen. Wenn der Zellstoffwechsel gestört ist, bilden sich wichtige Blutgefäße zurück und die Haarwurzeln können nicht mehr mit Nähstoffen versorgt werden. Als Folge dessen fällt das Haar aus. In diesem Fall sprechen Mediziner von einer Alopezie. Besonders gefürchtet ist der kreisrunde Haarausfall (Alopecia areata), bei dem die Haare oftmals Kreisrunden, Bereich ausfallen.

Britta Richter
ist Haartherapeutin und Leiterin des Düsseldorfer Haarkliniken Therapiezentrums für Haare und Kopfhaut

>> Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Arten von Haarausfall und somit sind die Ursachen noch vielfältiger.<< URSACHEN FÜR HAARVERLUST Haare können auf unterschiedlichste Weise geschädigt werden. Erkrankungen, Medikamente, hormonelle Einflüsse, ererbte Anlagen, Mangelerscheinungen,psychische Einflüsse und vieles mehr können Haarwurzeln krank machen. Indes kann der Haarausfall viele Gründe haben, wobei dieser in den meisten Fällen von äußeren Umwelteinflüssen herbeigeführt wird. Krankheiten, Stresssituationen oder auch der Umgang mit ungesunden und giftigen Substanzen können dem Körper schaden und somit auch den Haaren. Häufig ist auch eine ungesunde und unausgewogene Ernährung ursächlich, da dem Körper wichtige Vitamine, Mineralien und weitere Nährstoffe vorenthalten werden. Aber auch hormonelle Veränderungen können zum Haarausfall führen, wie zum Beispiel bei Frauen eine Schwangerschaft oder die Wechseljahre. Nicht zuletzt kann auch die falsche Haarpflege die Haare krank machen. Hormone sowie die genetische Veranlagung spielen bei Männern und Frauen eine Schlüsselrolle. Demnach ist eine vererbte Überempfindlichkeit gegen über dem männlichen Geschlechtshormon DHT, welches aus Testosteron gebildet wird, verantwortlich. DHT lässt bei Männern die Körper- und Barthaare wachsen - Kopfhaare jedoch vorzeitig ausfallen. Bei Frauen hingegen greift DHT nach den Wechseljahren, wenn der Östrogenspiegel sinkt. Britta Richter, Haartherapeutin und Leiterin des Düsseldorfer Haarkliniken Therapiezentrums für Haare und Kopfhaut, bekämpfte ihren Haarausfall erfolgreich mit der dänischen Haarkur. Im Interview mit uns erklärt sie Ursachen und Maßnahmen bei Haarausfall.

Frau Richter was sind die Ursachen für Haarausfall?

Britta Richter:
Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Arten von Haarausfall und somit sind die Ursachen noch vielfältiger. Es gibt viele mögliche Mangelerscheinungen wie z.B. Zink, Eisen, B- Vitamine, Hautkrankheiten und Hormonschwankungen. Die Ursache kann auch von anderer Seite betrachtet werden, Drogenmissbrauch, Gewichtsreduktion, Psyche im Sinne von Trauma, Verlust eines Menschen, Dauerhafte Stresssituation, Emotionale Belastungen über einen längeren Zeitraum.

Kann man Haarausfall vorbeugen?
Leider ist nicht genau zu definieren, wie viel Stress Person A als Belastung ansieht. Person B empfindet Stress möglicherweise anders. Auch jede Ernährungssituation ist unterschiedlich. Eine effektive Vorbeugung kann eine gesunde Lebensführung bedeuten. Hierzu gehören der Ausgleich zwischen Ruhe- und Stressphasen, eine ausgewogene Ernährung, bei der der Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht ist und ausreichend viel schlaf.

Welche Rolle spielt die Ernährung?
Die Ernährung spielt mit Abstand die größte Rolle – denn dort kann ich die Versorgung sicherstellen. Dies ist in den meisten Fällen der Ansatzpunkt, der für Veränderung/Verbesserung zur Verfügung steht. Die Arbeitsbedingungen z.B. Termindruck oder Familiensituation kann ich nicht ändern. Ich verlasse nicht das Haus ohne einen Löffel Leinöl und 5 Mandeln am Morgen. In unserer Beratung, in der wir erarbeiten, was verbessert werden kann bzw. wo eventuell eine Unterversorgung entsteht, überprüfen wir mindestens eine Stunde lang die Essgewohnheiten. Leider ist auch im Standard- Bluttest ein Mangel nicht ersichtlich, denn die Referenzwert Spanne ist aus Sicht der Haare viel zu groß. Der Arzt sagt Ihnen, dass alle Wert gut sind – aber die Haarsituation sagt etwas ganz anderes. In einigen Fällen empfehlen wir auch spezielle Nahrungsergänzungen, um entstandene Defizite mittelfristig aufzufüllen. Ich spreche immer von einer Optimierung der Ernährungssituation. Nicht von einer bestimmten Richtung, die oft nicht ersichtlich ist.

Was kann man gegen Haarausfall tun?
Die Situation sollte zunächst beobachtet werden, es gibt durchaus auch Übergangszeiten die eine Erhöhung des Haarausfalls verursachen und sich bei guter Ernährung auch wieder regulieren. Alles über 12 – 16 Wochen sollte ernst genommen werden. Zunächst sollte immer erst die Basis abgeklärt werden – Blutwerte und allgemeine Gesundheit sicherstellen. Dann wird es haarig – ist dort alles in Ordnung muss eine genauere Überprüfung der Haut/ Haarsituation stattfinden. wir arbeiten mit einer speziellen Versorgung der Kopfhaut, um Nährstoffe direkt in die Kopfhaut zu massieren, und mit der genannten Optimierung der Ernährung. Leider ist diese Frage nicht generell zu beantworten, da die Ursachen zu unterschiedlich sind. Gibt es Haarausfall wegen einer Kopfhauterkrankung, muss zunächst die Haut behandelt werden um den Haaren wieder einen „gesunden Boden“ zur Verfügung zu stellen. Wir arbeiten mit einem individuell zusammengestellten Extrakt aus Pflanzenbasis, der das Kopfhautmilieu optimiert und dieses Gleichgewicht wieder herstellt. Gibt es eine Problematik mit hormoneller Form von Haarausfall ist der schleichende Verfall der Follikel zu behandeln. Jeder kann die Möglichkeit nutzen, eine unverbindliche Beratung für 30 Min. bei Haarkliniken zur Situation zu erhalten. Leider sind viele Frauenärzte und Hautärzte mit dem Thema überfordert, da es nur wenige Präparate gibt, die nachhaltig ein vielfältiges Problem lösen können. Die Zeit ist in der regulären Sprechstunde nicht gegeben, um die Details im Einzelnen zu beleuchten und zu besprechen.

Mehr Infos
Haarklinikken GmbH
Hans-Günther-Sohl-Str. 6-10
40235 Düsseldorf
Tel.: (02 11) 44 77 45 50